Releaseparty Beautiful Hope

Wie alles begann ...

 

Normalerweise sitzt man als Autor vor einer leeren Seite, wenn einem die neue Buchidee im Kopf wie eine Bombe einschlägt. Man überlegt fieberhaft mit welcher der zehntausend Ideen im Kopf, man die Geschichte anfangen soll. Soll ER zuerst erzählen? SIE? Braucht die Geschichte einen Prolog? Soll man mit etwas witzigem anfangen? Tragischem?

Während man also die leere Seite anstarrt, formt sich die Story im Kopf erst richtig.

Bei BEAUTIFUL HOPE war alles anders
Es gab keinen Geistesblitz, keine mega Idee, die ich unbedingt niederschreiben musste, ehe ich sie wieder vergesse. BEUATIFUL HOPE entstammt nämlich aus einer Challenge. Eine Freundin meinte, es sei ja so einfach, sich als Autorin die Männer in den Büchern so hinzuschreiben, wie man sie braucht, damit das Happy End perfekt ist. Da ist natürlich etwas Wahres dran, da ich aber auf Herausforderungen stehen, bat ich sie, mir eine Vorlage zu liefern. Und ich würde alles daran setzen, diesen Kerl ebenfalls in ein Happy End zu befördern. Womit ich dummerweise nicht gerechnet hatte, war die Möglichkeit, dass sie mir eine meiner eigenen Figuren auf einem Silbertablett präsentierte. Sie grinste mich doof an und nannte lediglich einen Namen ~ Lloyd.
THE COLOUR BENEATH MY SOUL ~ WHITE war zu dem Zeitpunkt gerade erschienen und besagte Freundin hat sich tierisch über den Antagonisten und wirklichen miesen Mistkerl Lloyd aufgeregt. Die Figur war von mir geschaffen worden, um den fiesen Part in der Geschichte zu übernehmen. Er ist nicht sympathisch, hat Charakterzüge, die keine Frau an einem Mann wertschätzt und sollte für meine Begriffe einfach in der Hölle schmoren, nachdem ich das Buch beendet hatte.
Jetzt packte meine Freundin aber ausgerechnet diesen einen Typen aus, den ich nie wieder hervorholen wollte und will auch noch, dass ich ihm eine Frau an die Seite schreibe ...
Ich wollte eine Herausforderung? Ich hatte nun definitiv eine
Ich nahm die Challenge erst einmal an und hatte nie vor, Lloyd mit den Worten meiner Schrifstellerei wieder anzufassen. Die Sache ließ mich aber nicht los. Immer wieder erwischte ich mich dabei, wie ich über Lloyd nachgrübelte und wie ich nach einer Protagonistin suchte, die in das ganze passen würde. Es fand sich aber nichts. Ich fing dann irgendwann an, einfach loszuschreiben. Ohne Plan, ohne Plot. Der Prolog und das erste Kapitel entstanden. Dann kamen andere Projekte und ich legte Lloyd und die Sache mit dem Happy End wieder beiseite. Vor einem halben Jahr fiel mir der Text wieder in die Hände und ich kam von der Sache nicht mehr los ...

Ich plottete, ich schrieb, ich löschte und fing von vorne an. Lediglich die ersten beiden Kapitel blieben immer stehen. Irgendwann machte es dann plötzlich PENG in meinem Kopf (ich schwöre, dass der PENG mit Sicherheit so laut war, dass selbst die Menschen am anderen Ende der Welt das mitbekommen haben müssen ). Ich setzte mich an meinen Laptop und begann Lloyds&Maisies Geschichte zu Ende schreiben.


__________________________________

HINWEIS

Auch wenn Lloyd bereits als Figur in WHITE auftaucht, hat das Buch nicht viel mit BEAUTIFUL HOPE zu tun. Ich habe auch lange darüber nachgedacht, ob ich die beiden Bücher zusammen bewerben soll. Ich entschied mich dagegen, da ich Lloyd mittlerweile zu sehr mag, als dass Leser sich gegen seine Geschichte entscheiden, weil er in WHITE einfach ein unsympathisches Arschloch ist
Mein Autorenherz schlägt mittlerweile einfach für den Mann
Wen das nicht abschreckt, darf sich natürlich gerne vorher WHITE zu legen, falls er es nicht kennt. Es ist ein kurzes Buch

 Das Cover

 

 

Buchcover sind ~ neben dem Inhalt ~ das wichtigste an einem Buch. Ich muss gestehen, dass ich zu den Lesern gehöre, die nur nach Cover kaufen  Für mich bräuchten

die Autoren sich keine Gedanken um Klappentexte machen ~ sieht das Cover gut aus, ist das Buch gekauft!

Bei mir ist es ganz unterschiedlich zu welchen Zeitpunkten das Cover entsteht. Manchmal ist es bereits fertig, bevor ich überhaupt anfange, die Geschichte zu schreiben. Manchmal steht es noch nicht, wenn das Buch fertig ist. Bei BEAUTIFUL HOPE entstand das Cover erst gegen Ende. Das Foto, was dem Cover zu Grunde liegt, sollte eigentlich für eine andere Geschichte verwendet werden. Nach langem hin und her, entschied ich mich aber dafür, es für BEAUTIFUL HOPE zu verwenden, da ich es perfekt für die Geschichte fand.

Mittlerweile mag ich Cover unheimlich gerne, bei denen man die Gesichter der Personen nicht eindeutig erkennen kann. Von euch habe ich auch sehr viel das Feedback bekommen, dass ihr solche Cover bevorzugt, da jeder doch eine andere Vorstellung der Charaktere hat

Und wie immer an riesen Dankeschön an meine persönliche Coverfee, die aus einem simplen Foto, ein mega Cover zaubert

Die Hauptfiguren

 

MAISIE

Maisie ist der weibliche Hauptcharakter. Wer meine anderen Bücher kennt, weiß, dass ich normalerweise ein riesen Herz für Frauen habe, die nicht auf den Mund gefallen sind. Deswegen war Maisie für mich auch eine Herausforderung, da sie eine sehr ruhige und eher schweigsame Person ist. Wahrscheinlich ist sie die geheimnisvollste Figur, die ich je in einem meiner Bücher geschrieben habe. ABER ~ das macht sie in meinen Augen umso interessanter.
Im Laufe von BEAUTIFUL HOPE erfahrt ihr auf jeden Fall das eine oder andere Detail über die Frau, die eigentlich hinter Maisie steckt.
Am Anfang des Buches hatte ich noch sehr oft Zweifel, ob sie die richtige für "Mistekerl" Lloyd ist. Irgendwann verpufften diese Zweifel, weil ich einfach gemerkt habe, dass sich da zwei gefunden haben, die sich nie gesucht haben. Und wenn sie nicht an diesen beiden bestimmten Punkten in ihren Leben wären, die man niemandem wünscht, hätten sie sich mit Sicherheit auch nie eines zweiten Blickes gewürdigt. Ich liebe diese Bücher, wo sich zwei Menschen treffen, bei denen man ganz genau weiß, wäre alles in ihren Leben geplant gelaufen, hätten sie sich nie getroffen, geschweige denn ineinander verliebt. Bei so etwas schmilzt mein Herz ja dahin ...

Maisie liebt die Gartenarbeit. Vor allem, weil sie dort ihre Ruhe hat und niemand ihr auf die Nerven geht. Das ändert sich aber, als sie sich den Garten mehr oder weniger mit Lloyd teilen muss  Als Autorin muss man manchmal eben ein bisschen nachhelfen ...

Ihr merkt vielleicht, dass es mir gerade schwer fällt, viel zu Maisie zu erzählen. Das liegt einfach daran, dass ich euch nicht spoilern will. Denn wie gesagt ~ sie ist eine sehr geheimnisvoller Charakter, zu dem man einfach nicht viel erzählen kann
Das werde ich aber definitiv in der Release Party zu FÜR DIE EWIGKEIT nachholen. Denn dort werdet ihr sie schon ein bisschen besser kennen

Lloyd

Nachdem ich gestern zu Maisie recht wenig erzählen wollte, könnte ich zu Lloyd den ganzen Tag etwas schreiben

Wie bereits mehrfach erwähnt ~ ich konnte den Kerl anfangs nicht ausstehen ...  Das ist eigentlich eine sehr, sehr schlechte Voraussetzung, wenn man den Mann eigentlich mögen sollte und ihn als sympathischen Traummann darstellen will, damit auch die Leserherzen ein bisschen schmelzen ...
Es ist dann halt richtig dumm, wenn der sympathische Traummann, eine arrogante Lebensphilosophie erster Klasse besitzt, einen Frauenverschleiß hat, den eigentlich nichts mehr toppen kann und eigentlich nur zum eigenen Vergnügen auf der Welt ist. [ANMERKUNG DER AUTORIN: Wie zum Teufel habe ich es überlebt, mit dem Kerl Zeit zu verbringen?  Ach ja ... er ist ziemlich sexy, wenn er nicht den Mund aufmacht ]
Das ist also die wunderbare Ausgangslage, in der ihr Lloyd kennenenlernen werdet, wenn ihr das nicht bereits in WHITE getan habt.
Lloyd und ich haben ziemlich viel Zeit zusammenverbracht, in der mir bewusst wurde, dass der Mann nicht mit einem netten Lächeln, einem Fingerschnippen oder ein paar säuselnden Worten zu bekehren sein wird. Lloyd ist für mich eine Herausforderung? Dann braucht er auch ebenso eine Herausforderung an weiblicher Front.
Es gibt eine Sache, die solche Männer nicht abkönnen ~ und das ist, wenn sie knallhart ignoriert werden
Maisie hat gar keine Lust auf Lloyd und das gibt ihm an der einen oder anderen Stelle echt zu denken und bringt in ihm ein Verhalten hervor, dass mein Herz oft ein paar Takte schneller hat schlagen lassen und dem sich Maisie auch nicht lange widersetzen konnte

So viel, sei auf jeden Fall an dieser Stelle schon einmal verraten

Das Printbuch zu BEAUTIFUL HOPE ~ Auf immer und ewig

 

Ich habe soeben von der lieben Postbotin die ersten Prints von BEAUTIFUL HOPE erhalten. So wie sie in der endgültigen Fassung aussehen werden und ihr sie auch bestellen könnt 

 

 

Über das Cover habe ich ja schon einiges erzählt, von dem Innenleben eher wenige. Was erwartet euch also, wenn ihr das Print aufschlagt?
Jede Menge Blumen
Ich wünschte, sie würden glitzern ~ dann würden sie zur Promokarte passen ~ aber man kann im Leben nicht alles haben
Es sieht auch ohne Glitzer phänomenal aus
Mich hat die Formatierung auf jeden Fall ein paar starke Nerven gekostet 

 

 

 

 

Ich hoffe, euch gefällt es!

 Ich habe mir im Übrigen mit der langen Blumenranke auf der dritten Buchseite, selbst ein Eigentor geschossen ~ jetzt fehlt da nämlich der Platz zum Signieren und ich muss meinen wundervollen Namen daneben quetschen

 Die Nebencharaktere

________

PATRICK

________

Wer von euch bereits in das Buch gelesen hat, wird Patrick mit Sicherheit schon kennengelernt haben.
Ich hab ja im Vorfeld sehr viel an dem Buch herumgeplottet und wenn jemand nicht auf meiner Agenda stand, dann Patrick. Er war auf einmal da und ging dann nicht mehr weg  Ich glaube, das Gefühl wird Lloyd während des Buches auch das eine oder andere Mal gehabt haben.
Ich habe ja schon viel zu Lloyd geschrieben und gesagt, dass es ein hartes Stück Arbeit war, den versnobten Oberarsch aus ihm herauszukriegen. Patrick war dabei eine megaaaaa große Hilfe
In den letzten Tagen war ich sehr oft gezwungen über BEAUTIFUL HOPE zu reden und die Worte, die mir dazu häufig in den Kopf gekommen sind, waren unter anderem "ein bisschen schwermütig" und "nicht so witzig, wie sonst". Wer von euch in meiner Gruppe meinen aktuellen Fortsetzunsgroman liest, weiß, was für Dialoge ich eigentlich LIEBE! BEAUTIFUL HOPE ist wunderbar, so wie es ist. Aber dieses bisschen Charme, das Patrick an der einen oder anderen verteilt, hat mir als Autorin das Herz aufgehen lassen ❤️

Ich hoffe, euch geht es genauso!

Hier kommt meine absolute Lieblingsstelle mit dem kleinen Mann:

________

»Hallo Lloyd.«
»Musst du nicht in der Schule sein?«, frage ich Patrick, während ich im Putzraum stehe und nach entsprechenden Utensilien suche.
»Wir haben heute frei.«
»Du Glückspilz«, erwidere ich tonlos.
»Was machst du?«
Mittlerweile müsste ich mich an die Fragerei des Jungen gewöhnt haben. Wir erreichen aber in jedem Gespräch nach zehn Sekunden einen Punkt, an dem ich mich zusammenreißen muss, keine ungeeigneten Kommentare vom Stapel zu lassen.
»Ich werde gleich Fenster putzen.«
»Alle?«
»Ja, alle«, erwidere ich mit einem Augenverdreher, da ich Patrick gerade den Rücken zugewandt habe.
»Da bist du aber lange beschäftigt.«
Schlaues Kerlchen ...
Ich habe alle Utensilien beisammen und verlasse die kleine Rumpelkammer wieder. Patrick folgt mir natürlich.
»Hast du keine Hausaufgaben, die du erledigen musst?«
Er schüttelt den Kopf. »Ich guck dir sowieso lieber zu.«
Ich weiß nicht, ob ich über den Satz lachen oder weinen soll. »Es freut mich sehr, wenn ich zu deiner täglichen Unterhaltung beitragen kann.«
»Ich mag es, Zeit mit dir zu verbringen. Du bist witzig.«
Und die Welt hört mich lachen ...

 

 

 

___

Kat

___

Kat ... hmmm ...

Der Charakter im Buch, den ich persönlich am wenigsten leiden konnte Ich glaube wir Frauen haben automatisch eine gewisse Abneigung gegen solche Geschlechtsgenossinnen. Eigentlich sollte sie nicht so viel Raum bekommen und dann war sie doch ständig da.

Was ich an ihrer Rolle so sehr mag [ich betone: ROLLE, nicht CHARAKTER], ist, dass sie sehr gut widerspiegelt, aus welcher Welt Lloyd kommt. Wie er vorher gedacht und gehandelt hat und in welchem Zwiespalt er nach dem Unfall steht. Ich mochte die Szenen sehr gerne zwischen den beiden, weil man gemerkt hat, dass sich Lloyd immer mehr von dieser oberflächlichen und gefühlslosen Welt verabschiedet und endlich vernünftig wird.

Auch wenn ich Kat am liebsten irgendwo hätte verschwinden lassen wollen, werdet ihr der guten Dame in Band 2 noch das ein oder andere Mal begegnen  ♥

 Die Recherche

 

Die Recherche gehört zum Schreiben, wie das Atmen zum Leben. In den letzten Jahren habe ich dadurch die unglaublichsten Menschen kennengelernt und so viel an Erfahrungen dazu gewonnen.
Ich bin eine Autorin, die die Dinge gerne direkt vor sich hat, wenn sie über etwas schreibt.
Wer meine Goodie-Pakete kennt, weiß, dass ich auch immer versuche zu den Büchern etwas zu besorgen, was in der Story eine Bedeutung hatte
Jaaaaaaa ... ich hätte euch am liebsten eine orangefarbene Box ins Paket gesteckt, aber ich bin leider kein sexy Milliardär.

Als ich an die Stelle kam, wo das Tuch im Buch eine Rolle gespielt hat, habe ich es mir gekauft. Manchmal fallen einem so die besten Worte für eine Situation ein. In dieser einen Sache war das tatsächlich so. Ich hatte die Szene geschrieben und sobald ich Maisies Situation selbst erlebt habe, flog der bereits geschriebene Text raus und ich schrieb es neu [wenn ihr nicht wisst, was ihr euch mal gönnen sollt, bestellt bei einem Designer! Die Post, die ihr bekommt, ist es definitiv wert .

Einige von euch, haben das Buch ja schon durch und wissen, um welche Szene es geht. Die anderen dürfen sich auf jeden Fall auf eine etwas unerwartete Geste freuen ♥

 

Wie bereits im letzten Beitrag angedeutet, ist die Recherche manchmal ein Highlight, manchmal geht es einem sehr, sehr nahe.
Wer von euch BEAUTIFUL HOPE durchgelesen hat, weiß mit welchen Dingen, ich mich in der Vorbereitung und noch intensiver während des Schreibens beschäftigt habe.
Wer von euch zumindest den Prolog gelesen hat, kann sich auch denken, mit welchen Schicksalen ich es bei Gesprächen zu tun hatte.
Was ihr als Leser so gut wie nie mitbekommt, ist die Arbeit, die ein Autor auch neben dem Schreiben mit der Geschichte hat. Ich für meinen Teil habe mit Drogen noch nie Erfahrungen gemacht und wenn eine meiner Figuren in Berührung mit so etwas kommt, heißt es für mich ~ auf in die weite Welt und mir Gesprächspartner suchen, die mir etwas darüber erzählen können.
Auch wenn die Drogen lediglich im Prolog eine wirkliche Rolle spielen, habe ich mich im Vorfeld die meiste Zeit mit dem Thema befasst. Ich habe lange überlegt, ob ich den Prolog so stehen lassen soll, weil die eine oder andere Leserin anmerkte, dass es ziemlich hart losgeht. Bis ich das Buch fertig geschrieben hatte, habe ich mir die Option offengelassen, ob ich es so lasse.
Ziemlich schnell war aber klar, dass ich es so lassen werde, da es in dem Moment eben zu Lloyds Figur gehört. Es zu beschönigen, hätte sich falsch angefühlt. Und es wegzulassen wäre der Geschichte nicht gerecht geworden.
Ich hoffe, dass ihr mit meiner Entscheidung zufrieden seid und der Prolog euch den Einstieg erleichtert und euch nicht verschreckt hat.

In meinen Büchern habe ich mich bereits mit sehr vielen Themen auseinandergesetzt und alles, was mit BEAUTIFUL HOPE zusammenhängt, hängt mir bislang am längsten nach ♥

Declan

 

Also ... wer Band 1 schon gelesen hat wird wissen, warum ich den unscheinbaren Declan nicht schon in der letzten Releaseparty vorgestellt habe.


Ja, wenn aus einer Nebenfigur ein Hauptcharakter wird ...
Ich glaube, dass ich noch nie so oft gehört habe, dass ihr einen meiner Charaktere abgrundtief hasst.  Das hat mich dann doch ein bisschen überrascht. Aber ich finde es immer wieder gut, wenn meine Figuren die unterschiedlichsten Emotionen in euch auslösen und Declan ist da ein wunderbarer Kandidat für.

Als ich mit der Arbeit an BEAUTIFUL HOPE begann, stand Declan nirgendwo im Plot. Er sollte eigentlich überhaupt keine Rolle spielen. Dann schrieb ich aber einfach drauf los und brauchte jemanden, mit dem Lloyd sich ab und an unterhalten kann und der eine Verbindung zu seinem alten Leben darstellte. Also erschuf ich Declan. Mehr sollte er gar nicht sein. Irgendwie verselbstständigte sich die ganze Sache aber in eine Richtung, die ich absolut nicht geplant hatte. Die Person, vor der Abby flieht, sollte eigentlich jemand ganz anderes sein ...
Und irgendwie saß ich eines abends vor meinem PC, starrte das bislang Geschriebene an und die Ideen explodierten förmlich in meinem hübschen Köpfchen.
Ich fragte mich ~ WARUM eigentlich nicht?
Und ZACK ~ war Declan mit Abby verheiratet, der Cliffhanger stand und ihr habt mir fluchende PNs geschickt.
Und ich stand erst einmal vor einem enormen Problem ~ wie kommst du aus der Nummer wieder raus? Ich hatte wirklich ziemlich viel an dem Plot in Band 2 zu knapsen, da ich alles, was ich vorher geplant hatte, in den Müll werfen konnte.
Ich möchte an dieser Stelle auch gar nicht zu viel über Declan verraten, da ihr alles, was ihr wissen müsst, im Buch erfahrt und ich euch nicht vorwegnehmen möchte.
Nur so viel sei gesagt ~ ich habe wirklich, wirklich gerne mit ihm als eine der zentralen Hauptfiguren in dem Buch gearbeitet ♥

 

Das Printbuch zu BEAUTIFUL HOPE ~ Für die Ewigkeit

 

Auch diesmal hat michn das Printbuch einige Nerven gekostet. Aber dafür ist es wieder richtig hübsch geworden, sodass es sich lohnt, es zu kaufen.

Ihr sollt ja schließlich auch etwas für euer Geld bekommen.

Es gibt wieder eine Ranke, die nicht nur die Kapitelüberschriften verschönert .
Das Printbuch hat 3

46 Seiten. Diese sind voll mit Drama, ein bisschen Herzschmerz und das langersehnte Happy End von Abby&Lloyd.

 

 

 

Das Cover

 

 

Das Cover ist das Aushängeschild für das Buch und für mich mitunter eines der wichtigsten Dinge über das ich eine Entscheidung treffen muss, die mir nicht immer leicht fällt.
Bei dem Cover fiel die Entscheidung aber alles andere als schwer ~ ich war schockverliebt, als ich es das erste Mal gesehen habe.
Es passt so wunderbar zum ersten Teil und belegt direkt nach "Love me like you hate me" Platz 2 bei meinen Lieblingscovern.
Ich hoffe, es gefällt euch auch mega gut und wird dem emotionalen Finale von Abby&Lloyd gerecht.

Die Recherche zu Teil 2

 

Wer Teil 2 schon gelesen hat, wird wissen, wofür die wirren Zahlen stehen. Ich muss gestehen, dass ich WIRKLICH Ewigkeiten keinen Plan hatte, wie ich aus der Nummer mit Abbys Code wieder rauskomme ohne Lloyd die Lösung zufällig auf dem Bürgersteig finden zu lassen.
Wer mir schon länger in den Releasepartys folgt, wird bemerkt haben, dass ich eher der Typ "Dokument auf und drauf losschreiben" bin und eher weniger der Plotter. Weswegen ich plötzlich vor diesem enormen Problem stand ...
Ich bin auch keine studierte Mathematikerin oder dergleichen. Es war also eine klitzekleine Herausforderung für mich, die Sache noch rumzureißen.
Irgendwann kam mir dann die Eingebung mit der Fibonacci-Folge und mein Kopf bekam die Sache vorerst gerockt. Dann hatte ich aber furchtbar Bammel, dass meine Testleser mir das Skript zurückschicken und fragen, ob ich noch alles beisammen habe.
Das Feedback war aber durchweggehend prositiv, was mich WIRKLICH WIRKLICH WIRKLICH erleichtert hat. Ich hätte nämlich keine Ahnung gehabt, wie ich es sonst hätte lesen sollen. Wahrscheinlich würde ich heute noch darüber nachgrübeln und bekäme das Buch nicht fertig.

Was mir wesentlich mehr Spaß gemacht hat, war die Recherche zu dem Cottage. Ich habe mir nämlich eins gemietet und ein paar sehr angenehme Tage dort verbracht. Leider stand das Cottage nicht in Hopetown, sondern in Irland. Bei der Recherche bin ich aber über die kleine Stadt in der Nähe von NY gestoßen und hab es als Zeichen gesehen, Abby dorthin zu schicken. Ob es dort tatsächlich ein Cottage gibt, weiß ich nicht. Aber ich finde die Vorstellung echt süß, dass Abby und Lloyd dort ihr Dasein fristen fünf Hunde adoptieren, Pumpkin aber weiterhin die Nummer 1 ist und an jeder Menge kleiner Abbys und Lloyds werkeln.

 

0

Your Cart